>> Bewertung

Bewertung


Jeder Kunde von PC & MUSIK hat nach dem Erwerb eines PC-Systems die Möglichkeit eine Bewertung abzugeben. PC & MUSIK nimmt keine Veränderungen an den Bewertungen vor!


Dr. Fietz ,  07.05.2012       

HW-Bundle, Sample-Sets, Orgelspieltisch Capriccio

Seit über 6 Monaten spiele ich fast täglich auf "meiner" Kirchenorgel. Und gehe nur noch selten in die Kirche an die echte Pfeiffenorgel. Schuld daran ist Hauptwerk. Eine wirklich beeindruckende Innovation.
Ich habe bei Herrn Horche das Komplettset bestellt: 3 manualiger Spieltisch mit Fatar-Tastatur (invers, TP64), Orgelbank, Pedal, Orgeluntergestell, Computer, Syrincs-Soundanlage, Hauptwerk-Software und 2 Sample-Sets. Hierzu gibt es viel zu sagen, letztlich ist das ganze System erheblich komplexer, als man am Anfang so denkt (ein bißchen wie eine echte Kirchenorgel, die in ihrer Gesamtheit ja auch schwer zu fassen ist und bei der es ebenfalls immer mal hier und da klemmt und pfeift...), die Möglichkeiten sind vielfältig: welche Boxen, welches Sample-Set, 1 oder 2 Monitore, braucht mein die extra-pistons und wo sollen sie hin, welche Tastatur...für welchen Preis? Hier kann ich nur anbieten, über Herrn Horche meine Telefonnummer zu erfragen, und ich kann – falls gewünscht- meine Meinung und Erfahrung weitergeben. Zum Beispiel würde ich nächstesmal eine Alternative zu den Fatar-Tastaturen suchen, die zwar nicht schlecht sind, aber an eine echte Orgeltastatur weder vom haptischen noch von der Druckpunktsimulation heranreichen (UHT war mir zu teuer). Allerdings- das ist auch schon eigentlich der einzige ernsthafte Änderungswunsch!

- die Betreuung bei Herrn Horche ist perfekt. Sehr gute Erreichbarkeit, Interesse an der Optimierung des Gesamtsystems, der Service hält auch nach Lieferung an (ganz wichtig, denn das ein oder andere Problem wird kommen- bei mir ist z.B. einer von 2 touch-screen Monitoren ausgefallen/farbstichig geworden, tricky war aber, daß nach Reparatur die Treiber neu installiert werden mussten). Klare Aussage: klare Empfehlung für Herrn Horche.
- die Fatar-Tastaturen werden in Afrika gefertigt. Da gab es zeitliche Verzögerungen durch die Revolutionen 2011 in diversen Ländern. Dann ist der portugiesische Orgelbauer ausgestiegen. Und Herr Horche mußte umdisponieren. Lief alles für mich als Endverbraucher trotzdem gut und streßfrei, auch transparent (z.B. Kopien der e-mails mit dem italienischen Manual-Hersteller, der in Afrika fertigen läßt....). Und so habe ich jetzt die erste "Horche-Orgel" von einem deutschen Orgelbauer, Seriennummer 0001. Supersolide, hochwertig. Der Orgeltisch wird ewig halten.
- die ganze Hauptwerk-Welt (die blogs, die diversen pages im Internet, die ganzen Verrückten mit ihren selbstgebauten Heimorgeln- wie schon der Vater von Jehan Alain....) ist FASZINIEREND.
- Herr Syré ist DER Ansprechpartner für die Fragen des Organisten: welcher Klang, welche Lautsprecher. WELCHES SAMPLE-SET? Verdammt schwierige Frage (wer kann schon alle Sample-Sets testen? Die Werbung verspricht viel...). Hier bin ich noch nie enttäuscht worden. Eine der Stärken von pc-und-musik ist die Kombination Horche-Syré: Techniker und Musiker.
- noch ein Punkt zu den Kosten: das Ganze summiert sich zu einer stolzen Summe. Aber jeder Posten ist nachvollziehbar. Die Orgel ist ihren Preis wert.

Natürlich ist eine digitale Orgel keine echte Kirchenorgel. Und natürlich ist mein Keller, in dem die Orgel steht, keine Kathedrale. Aber selbst der größte Kritiker muß anerkennen, daß die Hauptwerk-Orgel zumindest eine perfekte Übeorgel ist. Und diejenigen, die (wie ich) nicht zufällig jederzeit Zugriff auf eine 3-manualige Cavaille-Colle Orgel haben, werden die Augen schließen und ... dann ist der Keller doch eine Kathedrale.



M. Weiß, Dortmund ,  30.03.2012       

Toccata-Spieltisch 3-manualig, Hauptwerk-Komplett-Bundle 24 GB, Sample-Sets

Was gibt es besseres als Hauptwerk??? Die Antwort lautet: Eine "Komplettlösung" von "PC und Musik" durch Herrn Uwe Horche!!! Nachdem ich die Hautwerkinstallation von Jörg Glebe aus Bochum leibhaftig erfahren durfte, stand meine Wahl bezüglich "Hauptwerk" umgehend fest. Es stellte sich aber nun die schwierige Frage, wie die vielen einzelnen Komponenten (Hauptwerk-Software, Samplesets, PC, Spieltisch) in einem Gesamtkonzept aus einer Hand zu vereinen sind. Dankenswerterweise empfahl Herr Glebe, mich an "PC und Musik" und damit mich an Herrn Horche zu wenden. Die Homepage von "PC und Musik" erwies sich als sehr übersichtlich und sehr informativ. Durch die Kooperation von "PC und Musik" mit "UHT" erlaubte es mir, den Spieltisch "Toccata" nach meinen individuellen Vorstellungen flexibel zu modifizieren (Eiche-hell massiv, 3 Manuale, Renatus-Tastatur: Tastenform, Untertasten mit Knochenbelag, Obertasten aus Ebenholz, Orgelpedal). Bei den Vorbereitungen zur Realisierung meines Orgelprojektes stand mir Herr Horche jederzeit und äußerst kompetent zur Seite. Alle Schritte von der Planung bis zur Fertigstellung erwiesen sich als unkompliziert. Drei wichtige Kriterien Service, Qualität und Kompetenz waren für die Wahl von "PC und Musik" maßgeblich ausschlaggebend. Nun verfüge ich über die "Königin unter den Digitalorgeln" - über eine "Hauptwerk-Komplettlösung" von "PC und Musik" , realisiert durch Herrn Uwe Horche. Hiermit bedanke ich mich bei Herrn Uwe Horche für die erfolgreiche Realisierung meines Orgelprojektes.

Im März 2012

Mirco Weiß (Dortmund)



Thomas Baack ,  19.03.2012       

HW-Spieltisch Capriccio mit Fatar-Tastaturen TP-63LW (Holz/Holz), HW-PC Sockel 2011 mit 64 GB RAM, Backustic Rundstrahler, Software

1. Spieltisch

Grundsolide und wohldurchdachte Konzeption

Der Aufbau verlief problemlos nachdem ich auf Nachfrage die beiden anzuschließenden Flachbandkabel unter der bereits montierten Deckplatte gefunden hatte. Die Verarbeitung des Keyblocks kann nur als vorbildlich bezeichnet werden. Alle zusätzlichen Pistons, Schweller sowie Walze waren korrekt verkabelt und funktionierten problemlos.

Durch die Holzauflagen spielen sich die Manuale äußerst angenehm.

Sie verfügen über einen präzisen Druckpunkt und einen relativ flachen Tastenfall, sind dabei aber nicht so leichtgängig wie manch andere Tastaturen, sodass sich nuancierte Inegalite und komplexe Ornamente in französichem Barockrepertoire hervorragend präzise realisieren lassen.

In meiner Altbauwohlnung mit Parkettböden habe normalerweise das Problem, dass Möbel und Regale sich relativ leicht in Schwingung versetzen lassen. Aufgrund der massiven Bauweise habe ich ähnliches selbst bei mutwillig mit Armgewicht gespielten dicken Akkorden bisher nicht feststellen können.

Nettes Detail am Rande sind die farblich an die Tasten angepassten Leisten unter den Tastaturbacken, der Clou war jedoch, dass die Orgelbankhöhe meinen relativ langen Hinterpfoten ohne Aufpreis angepasst wurde.

Einen ebenso stabilen und wertigen Eindruck hinterlässt das Pedal. Praktisch ist, dass es nur eingeschoben wird und somit auch eine gelegentliche Bodenreinigung problemlos möglich ist- Außerdem läßt sich so die Positionierung von C unter C auf Dis unter Dis sehr einfach variieren.

Ein Kollege, der eigentlich gelernter Orgelbauer ist bezeichnete die Qualität als "vererbbar".

Sehr segensreich sind für mich als ausgewiesenem Kabelchaoten auch die beiden integrierten 3 fach USB-Hubs, die einen einfachen Anschluss zusätzlicher Peripheriegeräte (HDDS, Memory Sticks, Tastatur, Maus etc.) ermöglichen sowie die mit einem herausgeführten Fußschalter bedienbare Steckerleiste für den Anschluss von Rechner, Verstärker und Touchscreens.

Bezüglich Ergonomie möchte ich noch anmerken, dass ich auch nach mehrstündigem Spielen keinerlei Irritationen bemerken konnte, was mir am Klavier meist nicht gelingt.


2.Rechner

Flüsterleiser State of the Art Bolide

Da ich beruflich viel mit Computern zu tun habe, kenne ich auch das Innenleben vieler Markengeräten recht genau. Deshalb war ich natürlich neugierig und habe das Gehäuse einmal aufgeschraubt. Einen so sorgfältigen Aufbau incl. Verkabelung sieht man wirklich nur ganz selten! Dank SSD am SATA III Port ist der Rechner pfeilschnell (25 sec. bis zum Erscheinen des HW-Bildschirms, 20 sec. fürs Herunterfahren. Er lädt das große Inspired Acoustics PAB Set unkomprimiert (34 GB ) in ca. 3,5 Minuten von der 1,5 TB Platte, deren Partitionierung sehr sinnvoll gelöst ist. Kleinere Sets wie Riddagshausen oder Velesovo sind in unter 2 Minuten spielbereit.

Das Allererstaunlichste ist allerdings, das man vom Rechner nichts, aber auch gar nichts hört. Das ist zum einen auf die lüfterlose Grafikkarte zum anderen auf das sehr hochwertige und aufwändig gedämpfte Gehäuse zurückzuführen. Da setzt sich mein Schreibtischrechner - obwohl ebenfalls gedämpft - lüftertechnisch ganz anders in Szene.
Eine Warnung noch: Wer in seinem Haus DLAN einsetzt, sollte die Touchscreens auf jeden Fall an einer Steckerleiste mit Netzfilter betreiben, ansonsten kann es passieren, dass sie das Flackern im Takt der Netzwerkleuchte anfangen.

3. Backustic Boxen und Verstärker

Da die Boxen einige Wochen vor dem Spieltisch bei mir eintrafen, habe ich sie sich im Wohnzimmer an der Stereoanlage einspielen lassen. Dort stellte sich heraus, dass sie den normalerweise doppelt so teueren Dynaudios mehr als gewachsen waren. Mit dem PA Verstärker am Spieltisch angeschlossen bestätigte sich dieser hervorragende Eindruck, der sich mit den Adjektiven schnell, durchsichtig, nuanciert, analytisch aber nicht nervend, pegelfest und durchaus druckvoll beschreiben lässt. Einzig die unterste Oktave von 32´ Registern wird ausgedünnt, wobei fairerweise gesagt werden muss, dass nur das Subwooferluxusegment (>3000 € Klasse) hier Abhilfe schüfe.

4. Service

Ein Riesenlob an Herrn Horche, der für Fragen auch außerhalb der normalen Geschäftszeiten erreichbar war und sich auch um alle sonstigen Belange geradezu aufopferungsvoll gekümmert hat.

5. Fazit

Der besten Kommentar zum Gesamtsystem stammt allerdings von einem befreundeten Kirchenmusiker: "Sag mir doch bitte, wenn Du länger mal weg bist, dann komme ich mit einem Lieferwagen vorbei."

Wieso kann man hier eigentlich nur 5 Punkte vergeben, wenn 100 angemessen wären?




Seite...   0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |